Ungeduld ist Gift für Körper & Geist

Man könnte aus der Haut fahren, schon wieder kommt die S-Bahn nicht, zum gefühlten 167 Mal dieses Jahr fährt sie nicht. Wo doch heute so ein wichtiger Termin ansteht, lässt Sie die Bahn im Stich. Sie kochen innerlich, am liebsten würden sie die Bahn verklagen und ringen mit sich, ob Sie auf ein Wunder warten sollen oder doch mit den anderen Frustrierten um ein Taxi kämpfen. Solche Situationen kennt jeder, die uns den ganzen Tag versauen können, der „ Bad-Day“ ist geboren. Man läuft wie ein schlecht gelauntes „Atomkraftwerk „ durch die Gegend, sie ziehen dadurch jede Menge Situationen an, die Ihrer Stimmung entsprechen, die Wette läuft! Der Bahn schadet ihre Ungeduld nicht, ihr ist es egal, aber die Auswirkungen auf den eigenen Körper sind immens. Ungeduld erzeugt Stress, Adrenalin &, Kortisol Spiegel usw. springen in die Höhe, je länger Sie sich ärgern, umso mehr Stress üben Sie auf Ihren Körper aus. Noch schwieriger wird es, sobald andere Personen beteiligt sind, dann erzeugt die eigene Ungeduld beim Gegenüber Druck und somit Stress bei allen Beteiligten, der die Situation nur verschärft.

Geduld ist Betäubung für Körper & Geist

Aber auch, wenn Sie in schwierigen Situationen mit Geduld anstatt mit Ungeduld reagieren, ist die Sache noch nicht vom Tisch. Der Stresspegel ist nicht mehr ganz so hoch, aber Geduld sollte nur als Vorstufe zur Akzeptanz dienen. Geduld bedeutet etwas zu „dulden, ertragen“, obwohl wir selbst anders reagieren würden. Auch wenn die beteiligte Person den Druck der Ungeduld nicht spürt, kann sie merken, dass wir die Art des Handels nicht akzeptieren. Wenn wir geduldig sind, glauben wir, es „besser“ zu wissen, damit klettern wir eine Stufe höher als unser Gegenüber. Wir sind nicht mehr auf Augenhöhe mit unserem Gesprächspartner, dadurch nehmen wir uns die Möglichkeit sich wirklich auszutauschen.

Akzeptanz ist Balsam für Körper & Geist

Situationen oder Personen zu akzeptieren, die nicht unseren Vorstellungen entsprechen, bringt nicht nur Entspannung für den eigenen Körper & Geist. Es ermöglicht uns in Ruhe neue Erkenntnisse aus der Situation zu prüfen um eigene Wertvorstellungen zu erweitern, uns ggf. anders zu verhalten oder Grenzen zu setzen. Akzeptanz heißt in diesem Fall das Gegenüber und uns selbst mit den jeweiligen Werten zu akzeptieren, um die Situation mit der größtmöglichen Gelassenheit und Klarheit zu lösen, ohne gleich in einem Strudel von Emotionen zu geraten.